Arte Description:

Dienstag, den 30.5.2000
Dokumentationen
56 MIN.

BUCHERKRIEG IN NEW YORK CITY

Dokumentation von Jason Rosette, ZDF, USA 1995-1999, Deutsche und Franzšsische Erstausstrahlung

Nach seinem College-Abschluss in New York City ist Jason Rosette a broke young mensch in the big City" - abgebrannt und ohne Job. Das einzige, was er wirklich reichlich hat, sind BŸcher. Also entscheidet er sich, seine BŸcher auf den Stra§en der Stadt zu verkaufen: ãUnd Dank meiner Freunde Nietzsche, Heidegger, Kerouac, Goethe und anderer konnte ich Essen kaufen, Miete bezahlen und sogar noch etwas sparen."

Als erfolgreicher Stra§enbuchhŠndler im Village lernt Rosette eine Menge interessanter Leute kennen, Kunden wie Kollegen. Das geht von der Geschichtsprofessorin bis zum Obdachlosen, vom Taschendieb bis zum Kunstkenner, vom Aussteiger bis zum erfolgreichen Broker, man kennt sich untereinander, versteht sich und die unterschiedlichen WŸnsche und AnsprŸche.

Eine ganze Weile geht diese Stra§enidylle" gut, die Leute im Village freuen sich Ÿber gutes und billiges Lesefutter, die BuchhŠndler verdienen genug, um selbstbestimmt und unabhŠngig leben zu kšnnen. Dann aber kommt die Schlange ins Paradies: New York Citys BŸrgermeister Giuliani beschlie§t, dass Ordnung einkehren muss in der Stadt - und die StŠnde der Stra§enbuchhŠndler gehšren nicht in seine Vorstellung von Ordnung. Also wird mit viel Polizeieinsatz versucht, dieser Unordnung Herr zu werden, der Raum fŸr die HŠndler wird immer enger, sie mŸssen jederzeit mit Polizeirazzien und Beschlagnahmungen rechnen.

So entstand der Film in einer Art Guerilla-Taktik, ohne Team, nur mit einer DV-Kamera - immer dabei, beobachtend, wach, immer auf dem Sprung. BookWars" ist ein Tagebuchfilm Ÿber ein Jahr als Stra§enbuchhŠndler in New York, der persšnliche Geschichte(n) verbindet mit der Geschichte der Stadt: †berleben in New York oder Wie viel Ordnung braucht die Stadt?